Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen
Teile das Rezept!

Dieser traumhafte Erdbeer-Rhabarber-Kuchen ist eine unwiderstehliche Komposition aus aromatischen Erdbeeren und der angenehmen Säure des Rhabarber, eingeschlossen in einem buttrigen Mürbeteig, der auf der Zunge zergeht! Backe diesen Frühlingstraum doch am besten gleich nach!

Zutaten für den Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Folgende Zutaten benötigst du für den leckeren Erdbeer-Rhabarber-Kuchen:

  • Weizenmehl Typ 405
  • Backpulver
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Salz
  • Ei und Eigelb
  • Butter
  • Erdbeeren
  • Rhabarber
  • Speisestärke
  • Milch
  • braunen Zucker

Wie du siehst, besteht der Kuchen aus simplen Zutaten ohne viel Schnick-Schnack.

Für diesen Kuchen verwende ich frische Erdbeeren und frischen Rhabarber. Aber auch mit gefrorenen Früchten kannst du den Kuchen gut zubereiten. Lasse die Früchte hierfür etwas antauen und vermische sie dann erst mit Zucker und Speisestärke.

Braunen Zucker verwende ich für das Bestreuen des Kuchens vor dem Backen für den extra Crunch. Solltest du keinen braunen Zucker im Haus haben und wegen einem Esslöffel nicht welchen kaufen wollen, so kannst du ihn auch durch normalen Haushaltszucker ersetzen oder auch einfach komplett weglassen. Die Verwendung von Hagelzucker wäre auch denkbar, habe ich so jedoch noch nicht ausprobiert.

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Meine Obstkuchenform

Für den Erdbeer-Rhabarber-Kuchen verwende ich eine Obstkuchenform bzw. eine Tarteform aus Keramik mit dem Durchmesser von 28 cm. Ich kann diese Form sehr empfehlen. Sie ist nicht nur praktisch in der Benutzung, sie sieht dazu auch noch gut aus und der Kuchen kann daher zum Servieren in der Form verbleiben. Unter diesem Amazon-Affiliate-LINK kannst du die gleiche Backform erwerben (ich verdiene als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen, der Preis erhöht sich für dich dadurch nicht).

Zubereitung Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

Zuerst wird der Mürbeteig zubereitet. Hierfür werden Weizenmehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, die Prise Salz, das Ei und die weiche Butter in einer Schüssel mit den Knethaken eines Handrührgerätes oder einer Küchenmaschine zu einem festen Teig verarbeitet. Mit den Händen wird der Teig dann zu einer Kugel gerollt und in Frischhaltefolie eingewickelt für etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt.

In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Dafür werden die Rhabarberstangen gewaschen, geschält und in Stücke geschnitten. Die Erdbeeren werden ebenfalls gewaschen, vorsichtig mit Küchenpapier abgetrocknet, vom Grün befreit und anschließend gewürfelt. Die geschnittenen Früchte werden dann mit Zucker und Speisestärke vermischt. So können sie noch durch den Zucker etwas Saft abgeben.

Vom gekühlten Teig werden dann zwei Drittel abgeteilt und daraus wird der Boden geformt. Hierzu wird der Teig zwischen zwei Blättern Backpapier zu einem Kreis ausgerollt. Dabei muss man bedenken, dass der Teig etwas größer als der Durchmesser der Backform sein sollte, damit man noch einen Rand hochziehen kann.

Das eine Backpapierblatt wird abgezogen. Der Teig wird dann vorsichtig in die gefettete Form gestürzt und das zweite Blatt Backpapier kann ebenfalls abgezogen werden. Der Teig wird dann noch mit den Händen etwas zurechtgedrückt. Sollte am Rand sich noch überschüssiger Teig befinden, kann dieser weggeschnitten werden.

Als nächstes wird die Füllung, samt ausgetretenem Fruchtsaft auf dem Kuchenboden verteilt. Der Fruchtsaft wird beim Backen durch die Speisestärke gut gebunden.

Auch das restliche Teigstück wird ausgerollt und in etwa 2 cm breite Streifen geschnitten. Ich habe hierfür ein Teigrädchen verwendet, geht aber auch mit einem Pizzaschneider oder einem Messer sehr gut.

Die Streifen werden anschließend gitterförmig auf der Füllung platziert. Der überschüssige Teig, welcher über den Rand hinaus geht wird dabei weggeschnitten. Das eine Drittel Teig sollte für die Gitterdecke reichen. Man kann den weggeschnittenen Teig ja auch wieder ausrollen und wiederum Streifen daraus schneiden. Bei mir hat der Teig ganz genau ausgereicht.

Die Teigoberfläche wird dann noch mit einer Eigelb-Milch-Mischung bestrichen und mit etwas braunem Zucker bestreut.

Danach kann der Kuchen bei 180°C bei Ober- und Unterhitze für etwa 45 bis 50 Minuten gebacken werden.

Da die Obstbackform auch zum Servieren geeignet ist, lasse ich den Kuchen direkt in der Form erkalten. Wenn du eine Springform verwendest, so kannst du den Erdbeer-Rhabarber-Kuchen nach dem Backen auch aus der Form lösen.

Sehe dir gerne auch die in der Rezeptkarte verlinkte Videoanleitung an!

Wenn du den Kuchen nachgebacken hast, so freue ich mich über deinen Kommentar und deine Bewertung. Vielen Dank!

Liebe Grüße

Elina

Erdbeer Rhabarber Kuchen

Erdbeer-Rhabarber-Kuchen

766f07b33fc9f0b9a97035c8426697ba?s=30&d=mm&r=gElina
Eine unwiderstehliche Mischung aus aromatischen Erdbeeren und der angenehmen Säure des Rhabarber eingeschlossen in einem buttrigen Mürbeteig.
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Gericht Kaffee und Kuchen, Kuchen
Küche Amerikanisch, Deutsch
Portionen 8 Stück

Kochutensilien

  • 1 Tarte-Backform 28 cm Verlinktes Produkt ist ein Affiliate-Link. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen, der Preis erhöht sich für dich dadurch nicht!

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 300 g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Msp Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Butter weich

Für die Füllung:

  • 400 g Rhabarber
  • 300 g Erdbeeren
  • 120 g Zucker
  • 50 g Speisestärke Maisstärke

Außerdem:

  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  • 1 EL braunen Zucker

Video

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges:

  • Gebe die Zutaten wie Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Salz, das Ei und die weiche Butter in eine Rührschüssel und verarbeite sie mit Hilfe der Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine zu einem Mürbeteig.
  • Knete den Teig anschließend mit den Händen zu einer Kugel und lege diese, in Frischhaltefolie eingewickelt, für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank.

Zubereitung der Füllung:

  • Für die Füllung werden die Rhabarberstangen gewaschen, geschält und in etwa 1 cm breite Stücke geschnitten.
  • Die Erdbeeren werden ebenfalls gewaschen und vorsichtig mit Küchenpapier abgetrocknet. Danach wird das Grün von den Erdbeeren entfernt und die Früchte werden gewürfelt.
  • Die Erdbeer- und Rhabarberstücke werden anschließend mit dem Zucker und der Speisestärke vermischt und erst einmal beiseite gestellt.

Fertigstellung des Kuchens:

  • Vom gekühlten Teig werden etwa zwei Drittel für den Boden abgeteilt und zwischen zwei Backpapierblättern kreisrund auf die Größe der Form inkl. Rand ausgerollt.
    Die Form wird mit Butter eingestrichen und mit etwas Mehl bestäubt.
    Eine Lage Backpapier kann dann vom Teig entfernt werden. Die zweite Lage Backpapier dient nur dazu, den Teig gut in die Form zu bekommen, ohne dass dieser reißt. Der Teig wird dabei jedoch nicht auf dem Backpapier gebacken. Man kippt den Teig mit dem Backpapier nach oben in die Form und zieht das Backpapier dann ab.
    Der Teig wird dann in der Form noch mit den Händen zurechtgedrückt. Sollte am Rand noch etwas Teig überstehen, so kann dieser mit dem Messer weggeschnitten werden.
  • Als nächstes kann die Füllung samt ausgetretener Flüssigkeit auf den Teig gegeben werden. Keine Sorge, die Speisestärke wird den Fruchtsaft beim Backen gut binden.
  • Auch der restliche Teig wird zwischen zwei Backpapierblättern so ausgerollt, dass man ihn gut in Streifen schneiden kann, welche so lang wie die Form sein sollten. Die Dicke des Teiges sollte dabei etwa 1 bis 1,5 mm sein.
    Mit einem Teigrädchen, einem Pizzaschneider oder einem Messer werden dann etwa 2 cm breite Streifen in den Teig geschnitten. Diese Streifen ordnet man dann in einem Gitter-Muster auf der Füllung an. Überstehender Teig kann dabei auch wieder weggeschnitten werden. Die Teigreste kann man dann nochmals ausrollen und wieder in Streifen schneiden, so reicht der Teig auch für den kompletten Kuchen aus.
  • Danach wird ein Eigelb noch mit etwas Milch verrührt und das Teiggitter damit bestrichen.
  • Nach Belieben kann man dann noch etwas braunen Zucker oben drauf streuen für den extra Crunch!
  • Der Kuchen wird dann bei 180°C (Ober-/Unterhitze) für etwa 45 bis 50 Minuten gebacken.
  • Nach dem Backen sollte der Kuchen komplett abkühlen. Ich habe ihn hierfür in der Obstkuchenform gelassen, da man ihn gut auch in dieser Form servieren kann. Wenn du den Kuchen in einer Springform backst, so kannst du ihn zum Auskühlen auch aus der Form nehmen.
  • TIPP: Mit einem Klecks Schlagsahne oder einer Kugel Vanilleeis schmeckt der Kuchen nochmal besser!
Keyword Erdbeeren, Erdbeerkuchen, Knetteig, Mürbeteig, Rhabarber, Rhabarberkuchen
Tried this recipe?Let us know how it was!

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating