Gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott
Teile das Rezept!

Ein gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott ist der perfekte Begleiter für einen ausgedehnten Sonntag Nachmittag mit Kaffee und Kuchen! So unglaublich zart und auch noch schnell gemacht – was will man mehr?

Zutaten gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Die Liste der Zutaten für diesen leckeren Apfelkuchen ist wirklich überschaubar:

  • Weizenmehl Typ 405
  • Backpulver
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • etwas Salz
  • Eier
  • Butter
  • Apfelkompott
  • Vanillepuddingpulver
  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • gehobelte Mandeln

Die Butter kannst du wie immer 1:1 mit Margarine ersetzen.

Anstelle von Apfelkompott kann auch Apfelmus verwendet werden. Da das Apfelmus jedoch etwas flüssiger als Apfelkompott ist, empfehle ich, zusätzlich eine halbe Packung Puddingpulver unterzurühren.

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Zubereitung gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Zunächst werden die trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker sowie Salz in einer Rührschüssel miteinander vermischt.

Als nächstes werden die weiche Butter sowie die beiden Eier hinzugefügt. Anschließend wird alles zu einem festen Teig verknetet. Am besten eignen sich dazu die Knethaken eines Handrührgerätes bzw. einer Küchenmaschine.

Der Teig sollte dann zugedeckt etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen.

In der Zwischenzeit kann schon der Belag vorbereitet werden.

Dazu vermischt man erst ein Glas des Apfelkompotts gründlich mit einem Päckchen Puddingpulver. Es sollten keine Klümpchen mehr zu sehen sein. Danach werden vorsichtig die beiden anderen Gläser Apfelkompott untergerührt, sodass die Apfelstückchen darin möglichst ganz bleiben. Fertig ist die Füllung. Eine Zugabe von Zucker ist nicht notwendig, da der Kuchen eh genügend Zucker enthält und auch so schon süß genug wird.

Bevor man den Teig ausrollt, wird er in zwei gleich große Teile geteilt. Der eine Teil wird erst einmal mit Frischhaltefolie umwickelt und beiseite gelegt.

Um zu wissen, wie groß der Teig auszurollen ist, wird das Backpapier vorher auf das Backblech gelegt und an den Kanten entsprechend geknickt.

Die eine Teighälfte wird dann direkt auf dem Backpapier bis etwas über die eingeknickten Kanten hinaus ausgerollt. Damit der Teig nicht am Nudelholz klebt, kann man einfach eine zusätzliche Lage Backpapier auf den Teig legen und ihn so durch das Backpapier hindurch ausrollen.

Der an den Seiten etwas überstehende Teig wird abgeschnitten. Daraus können die Ecken ausgeformt werden. Wenn der Teig die Größe des Backbleches hat, kann man ihn dann einfach mit dem Backpapier aufs Backblech ziehen.

Anschließend sticht man noch im Abstand von etwa 2 cm mit einer Gabel in den Teig ein.

Danach kann auch schon die Füllung auf dem vorbereiteten Teig verteilt werden.

Die zweite Teighälfte wird auf die selbe Weise ausgerollt. Um sie möglichst unbeschadet auf die Füllung zu bringen, rollt man den Teig mit dem Backpapier zusammen ein, um ihn dann auf der Füllung vorsichtig zu entrollen. Im nächsten Schritt wird der Teig wiederum mit der Gabel eingestochen und der Kuchen kann bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) etwa 25 bis 30 Minuten gebacken werden.

Nach dem Backen muss der Kuchen vollständig abgekühlt sein, bevor man ihn mit Guss bestreicht.

Für den Zuckerguss wird der Puderzucker mit dem Saft einer Zitrone verrührt. Der Guss sollte dabei relativ flüssig sein und keine Klümpchen mehr enthalten. Sollte der Saft einer Zitrone nicht ausreichen, kann man noch etwas Zitronensaft oder auch Wasser beifügen.

Die gehobelten Mandeln werden in einer Pfanne ohne Öl kurz angeröstet. Dabei sollten sie mehrmals gewendet werden. Nach dem Rösten sollten sie erst etwas abkühlen.

Der Zuckerguss wird auf dem bereits erkalteten Apfelkuchen verstrichen und solange er noch nicht fest ist, werden die gerösteten Mandeln darauf verteilt.

Am besten schmeckt ein gedeckter Apfelkuchen vom Blech, wenn er etwas durchziehen konnte.

Gerne kannst du dir auch das unter der Rezeptkarte verlinkte Video „Gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott“ dazu ansehen.

Es würde mich auch sehr freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlassen würdest, wie dir der Kuchen geschmeckt hat.

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren und Genießen!

Deine Elina

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech mit Apfelkompott

766f07b33fc9f0b9a97035c8426697ba?s=30&d=mm&r=gElina
Dieser Apfelkuchen ist super zart und zudem auch noch schnell gemacht!
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Backzeit 25 Minuten
Gericht Gebäck, Kuchen
Küche Deutsch
Portionen 18 Stück

Kochutensilien

  • 1 Backblech (40 x 30 cm)

Zutaten
  

Zutaten für den Teig:

  • 600 g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 260 g Butter weich

Zutaten für den Belag:

  • 3 Gläser Apfelkompott (je 355 g pro Glas)
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanillegeschmack

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 200 g Puderzucker
  • 1 Zitrone Saft davon
  • 40 g gehobelte Mandeln

Video

Anleitungen
 

Zubereitung des Teiges:

  • Vermische zunächst das Mehl mit dem Backpulver, dem Zucker, dem Vanillezucker sowie dem Salz.
  • Gebe dann die weiche Butter und die beiden Eier dazu und verknete alles zu einem festen Teig.
  • Wickle den Teig in Frischhaltefolie ein und lasse ihn bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen.
  • Teile ihn danach in zwei gleich große Teile und lege den einen Teil mit Frischhaltefolie umwickelt erst einmal beiseite.
  • Lege das Backpapier vorher auf dein Backblech und knicke es an den Kanten ein, damit du beim Ausrollen weißt, wie groß das Backblech ist.
    Rolle die eine Hälfte dann direkt auf dem Backpapier bis etwas über die eingeknickten Kanten hinaus aus. Damit der Teig nicht am Nudelholz klebt, kannst du einfach eine zusätzliche Lage Backpapier auf den Teig legen und ihn so durch das Backpapier hindurch ausrollen.
    Schneide den etwas überstehenden Teig an den Seiten weg und forme damit die Ecken aus. Wenn der Teig die Größe des Backbleches hat, kannst du ihn dann einfach mit dem Backpapier aufs Backblech ziehen.
    Steche dann noch im Abstand von etwa 2 cm mit einer Gabel in den Teig ein.
  • Rolle die zweite Hälfte des Teiges auf die selbe Weise aus, ohne den Teig mit der Gabel einzustechen.

Zubereitung des Belages:

  • Vermische erst ein Glas des Apfelkompotts gründlich mit dem Päckchen Puddingpulver mithilfe eines Rührbesens. Es sollten keine Klümpchen mehr zu sehen sein.
  • Rühre dann vorsichtig die beiden anderen Gläser Apfelkompott unter, sodass die Apfelstückchen darin möglichst ganz bleiben.
  • Gebe die Füllung nun auf den vorbereiteten Teig auf dem Backblech und verstreiche sie gleichmäßig darauf.
  • Rolle die zweite bereits ausgerollte Hälfte des Teiges mit dem Backpapier ein und entrolle sie dann langsam und vorsichtig auf der Füllung.
  • Steche den Teig anschließend ebenfalls mit der Gabel ein und backe den Kuchen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) für ca. 25 bis 30 Minuten.

Zubereitung des Zuckergusses:

  • Vermische den Puderzucker mit dem Saft einer Zitrone, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
    Der Zuckerguss sollte relativ flüssig sein, damit er sich gut verstreichen lässt. Sollte er zu dickflüssig sein, gebe noch etwas Zitronensaft oder Wasser dazu.
  • Röste die gehobelten Mandeln ohne Öl in einer Pfanne unter mehrmaligem Wenden an und lasse sie etwas abkühlen.
  • Verstreiche den Zuckerguss anschließend auf dem Kuchen.
  • Streue die gerösteten Mandeln dann auf den noch nicht fest gewordenen Zuckerguss.
    Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er etwas durchziehen konnte.
Keyword Apfel, Apfelkompott, Apfelkuchen, Knetteig, Kuchen, Mandeln, Mürbeteig, Pudding, Zuckerguss
Tried this recipe?Let us know how it was!

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating